03.04.2017 in Pressemitteilung

Wahlkreistag mit amerikanischem Konsul

 

Diskussion mit Schülern, Unternehmensbesuch und Abendveranstaltung

Am Dienstag, den 04.04., wird es in Mittelsachsen international: der amerikanische Konsul für politische und wirtschaftliche Angelegenheiten, Jon J. Magsaysay, besucht auf Einladung des Döbelner Landtagsabgeordneten und Chef der SPD Mittelsachsen, Henning Homann, die Region Döbeln. Erste Station wird die Oberschule in Hartha sein. Dort wollen Magsaysay, Homann und Bürgermeister Kunze mit den Schülerinnen und Schülern über die Beziehung zwischen Europa und den USA ins Gespräch kommen. Am Abend lädt die Friedrich-Ebert-Stiftung zu einer Podiumsdiskussion mit Konsul Magsaysay, Homann und Matthias Ecke, Sprecher der Dresdner Sektion der Europäischen Sozialdemokraten SPE, ins Döbelner Theater.

„Nach der Wahl von Donald Trump zum US-Präsidenten ist das Interesse an der amerikanischen Politik gestiegen. Ich möchte eben keine schwarz-weiß Debatten, sondern ganz konkret und sachlich über die Auswirkungen und Chancen enger internationaler Zusammenarbeit auch für die Region Mittelsachsen sprechen“, erklärt Henning Homann.

Zwischen den Diskussionsveranstaltungen steht eine Unternehmensbesichtigung bei Xylem Analytics in Waldheim auf dem Programm. Neben dem Konsul wird dort auch Bürgermeister Steffen Ernst teilnehmen. Nach einer Werksführung werden die wirtschaftlichen Beziehungen zwischen den USA und Deutschland Thema sein.

 

31.03.2017 in Pressemitteilung

Döbelner Tafel bleibt bestehen

 

Homann: "Weiterbetrieb hilft Menschen in der Region Döbeln"

Erleichtert zeigt sich der Döbelner Landtagsabgeordnete und Chef der SPD Mittelsachsen, Henning Homann, über die positiven Entwicklungen zum Weiterbetrieb der Döbelner Tafel durch einen neuen Träger. Das Netz-Werk Mittweida hat verkündet, den Standort ab Sommer weiterbetreiben zu wollen.

„Damit wird nicht nur die Versorgung mit kostengünstigen Lebensmitteln für die Nutzer der Döbelner Tafel sichergestellt, sondern auch ein wichtiger sozialer Ort in der Stadt erhalten, ein Ort der Begegnung und des Austauschs. Froh bin ich, dass das Angebot nahtlos weiterlaufen kann, keine Lücken in der Versorgung entstehen. Das Netz-Werk ist ein erfahrener Träger.“

Das Netz-Werk Mittweida möchte die Tafel am bisherigen Standort übernehmen und ab Juni weiterbetreiben, macht sich aber auch Gedanken um die weitere Zukunft, so über den Fuhrpark oder die Ausstattung mit Kühlmöglichkeiten, um den Hygienebedingungen gerecht zu werden, die in der Vergangenheit ein Problem darstellten.

 

31.03.2017 in Pressemitteilung

Homann lädt zu Bürgersprechstunde – Informationen zu politischer Arbeit

 

Bürgersprechstunde bildet Auftakt einer ereignisreichen Wahlkreiswoche

Zur dritten Bürgersprechstunde 2017 lädt der Döbelner Landtagsabgeordnete und Chef der SPD Mittelsachsen, Henning Homann, am Montag, den 03.04., ab 16:00 Uhr in sein Bürgerbüro in Döbeln. Bis 17:30 Uhr stellt sich der stellvertretende Fraktionsvorsitzende der sozialdemokratischen Landtagsfraktion den Fragen der Bürgerinnen und Bürger. Homann ist außerdem Stadtrat in Döbeln, kann so Auskunft zu tagesaktuellen kommunalpolitischen Themen aus der Praxis geben.

Was:                    Bürgersprechstunde das Abgeordneten Henning Homann

Wann:                 03.04.2017, 16:00 bis 17:30 Uhr

Wo:                      Bürgerbüro Homann, Breite Straße 5, Döbeln

Die Bürgersprechstunde bildet den Auftakt einer intensiven Wahlkreiswoche mit vielen Terminen in Mittelsachsen. So wird am Dienstag der amerikanische Konsul für politische und wirtschaftliche Angelegenheiten, Jon J. Magsaysay, gemeinsam mit Homann in Hartha, Waldheim und Döbeln unterwegs sein. Im weiteren Wochenverlauf folgen Termine beim Schulförderverein Roßwein, eine Wanderung durch Döbeln mit Trägern der Kinder- und Jugendhilfe, ein Besuch des Kulturdenkmals „Wilder Mann“ in Ostrau und die Teilnahme an der Verkehrsfreigabe des Radwegs zwischen Chemnitz Wittgensdorf und Claußnitz.

 

28.03.2017 in Landespolitik

SPD-Landtagsfraktion/Homann: Islamistische Radikalisierung verhindern

 

Henning Homann, stellvertretender Vorsitzender und Sprecher für demokratische Kultur der SPD-Fraktion im Sächsischen Landtag,  zur am Dienstag vorgestellten Koordinierungs- und Beratungsstelle Radikalisierungsprävention (KORA)

+++ Schwerpunkte Prävention, Aufklärung, Dialog +++ Konsequentes Vorgehen gegen radikale Islamisten +++

„Der Ansatz von KORA ist vielschichtig und deswegen so wichtig. Der Schwerpunkt liegt ganz klar auf Prävention, Aufklärung und Dialog. So soll islamistische Radikalisierung von vornherein verhindert werden“, so Henning Homann.

„Es ist ein wichtiges Zeichen an die Community, dass sich muslimische Organisationen selbst an dieser wichtigen Arbeit beteiligen. Wir wollen Probleme von islamistischer Radikalisierung gemeinsam angehen und damit auch die große Mehrheit der friedlichen Muslime in Deutschland vor den wenigen, aber gefährlichen Scharfmachern schützen.“

Damit ist die klare Ansage verbunden: Wir gehen mit der nötigen Konsequenz gegen radikale Islamisten vor. Das bedeutet hartes Durchgreifen der Polizei im Fall von Straftaten, aber auch aktive Präventionsarbeit, um ihnen schon vor der Rekrutierung das Wasser abzugraben“, so Homann abschließend.

 

22.03.2017 in Pressemitteilung

SPD stärkt Schulsozialarbeit in Mittelsachsen

 

2017: Neues Landesprogramm fördert Schulsozialarbeit  im Landkreis mit 648.534 Euro

Ab dem Schuljahr 2017/2018 kann die Schulsozialarbeit im Landkreis Mittelsachsen schrittweise ausgebaut werden. Über das neue Landesprogramm Schulsozialarbeit werden mit dem Schuljahresbeginn im August 2017 landesweit 8,5 Millionen Euro und 2018 dann 15 Millionen Euro für Projekte zur Verfügung gestellt. Davon fließen in diesem Jahr 648.534 Euro nach Mittelsachsen.

„Schulsozialarbeit kann an unseren Schulen dabei helfen, Schüler bei Problemen zu unterstützen, aber auch besondere Talente zu fördern. Die schon existierenden Beispiele in Mittelsachsen zeigen, wie Schulsozialarbeiterinnen und Schulsozialarbeiter zum Lernerfolg beitragen und das Schulklima verbessern können. Mit dem Landesprogramm erfüllen wir eine langjährige Forderung, die von Eltern, Schülern und Lehrern gleichermaßen an uns herangetragen wurde, und die mir seit langem ein persönliches Herzensanliegen ist.“, so Henning Homann, Döbelner Landtagsabgeordneter und Chef der SPD Mittelsachsen.

Zum Schuljahresbeginn 2018/2019 wird die Koalition dann einen weiteren Schritt beim Ausbau der Schulsozialarbeit machen: Im neuen Schulgesetz, das im April im Sächsischen Landtag beschlossen werden soll, ist vorgesehen, dass über das Landesprogramm Schulsozialarbeit hinaus an allen Oberschulen ein Schulsozialarbeiter eingestellt wird.

„Das neue Landesprogramm Schulsozialarbeit ermöglicht es, alle bereits vorhandenen Projekte der Schulsozialarbeit in Mittelsachsen zu erhalten und neue Angebote zu schaffen. Ich freue mich über diesen Erfolg. Hier hat sich der Einsatz der vergangenen Jahre gelohnt. Seit 2011 habe ich mit der SPD-Fraktion für ein solches Landesprogramm gekämpft. Uns war wichtig, dass das neue Programm nicht zu Lasten anderer Fachförderprogramme im Kinder- und Jugendbereich geht. Das ist uns gelungen.“

„Im nächsten Schritt kommt es nun darauf an, dass der Landkreis die entsprechenden Anträge beim Land stellt, aber da bin ich sehr optimistisch“, so Henning Homann abschließend.

 

15.03.2017 in Pressemitteilung

Homann Delegierter beim Bundesparteitag – Martin Schulz ist der richtige Mann zur richtigen Zeit!

 

Bundesparteitag wählt Schulz zum Parteivorsitzenden und Kanzlerkandidaten

Am kommenden Sonntag, den 19. März 2017,  wird auch die mittelsächsische SPD auf dem außerordentlichen Bundesparteitag der SPD in Berlin vertreten sein. Der Döbelner Landtagsabgeordnete und Chef der SPD Mittelsachsen, Henning Homann, wird als Delegierter am Parteitag teilnehmen.

„Mit Martin Schulz wird am Sonntag eine hervorragende Persönlichkeit, ein überzeugter Europäer und ein Mensch mit einem feinen Gefühl für Gerechtigkeit zum Parteivorsitzenden und Kanzlerkandidaten der SPD gewählt. Martin Schulz hat im politischen wie im privaten bewiesen, dass er kämpfen kann. Die große Zustimmung der Menschen spricht für ihn. Er steht für Politik auf Augenhöhe mit der klaren Richtschnur soziale Gerechtigkeit. Deswegen werde auch ich ihn wählen.“, so Henning Homann, Döbelner Landtagsabgeordneter und Chef der SPD Mittelsachsen, der wiederholt Teil der sächsischen Delegation beim außerordentlichen Parteitag sein wird. 

 

14.03.2017 in Pressemitteilung

Homann: Politik auf Augenhöhe mit der Zivilgesellschaft

 

Henning Homann, stellvertretender Vorsitzender der SPD-Fraktion im Sächsischen Landtag und Sprecher für demokratische Kultur, zur Konstituierung des Beirates „Weltoffenes Sachsen“ am Montag:

„Politik und Zivilgesellschaft arbeiten auf Augenhöhe zusammen“, so Hennig Homann zur  Konstituierung des Beirates für das Landesprogramm „Weltoffenes Sachsen – Für Demokratie und Toleranz“. „Wir haben gleich bei unserem ersten Treffen wichtige Förderentscheidungen für dieses Jahr getroffen. Eine weitere wichtige Aufgabe wird es sein, nun gemeinsam eine langfristige Handlungsstrategie zu erarbeiten.

„Mit der Einrichtung des Beirates und der Erhöhung der Mittel für das Landesprogramm im Haushalt 2017/18 erfüllen wir den Koalitionsvertrag und setzen zugleich wichtige sozialdemokratische Anliegen um“, so Homann, der dem Beirat angehört.

 

13.03.2017 in Pressemitteilung

Homann: Bürgerpraktikum macht Politik für einen Tag live erlebbar!

 

Bewerbungsfrist für ersten Tag naht: noch bis 20.03. können Bewerbungen eingereicht werden

Bereits im Februar hatten die SPD-Abgeordneten Dr. Simone Raatz und Henning Homann ihr neues Format „Bürgerpraktikum“ vorgestellt. An 6 verschiedenen Tagen kann je eine Bürgerin oder ein Bürger in die Welt der Politik eintauchen und die Abgeordneten begleiten. Der bisher feststehende Tagesablauf kann auf der Homepage des Abgeordneten eingesehen werden. Ein Highlight kündigt Homann für das erste Bürgerpraktikums am 04. April an:

„An diesem Tag ist meine Praktikantin oder mein Praktikant mit mir und dem amerikanischen Konsul für politische und wirtschaftliche Angelegenheiten, Jon J. Magsaysay, im Wahlkreis unterwegs. Zunächst bei einer Diskussion mit Schülerinnen und Schülern an der Oberschule in Hartha, dann bei einem Unternehmensbesuch in Waldheim und am Abend im Döbelner Theater bei einer öffentlichen Veranstaltung zur Partnerschaft zwischen Europa und den USA.“

 

09.03.2017 in Kommunales

Homann gratuliert Oberschule Hartha zur Auszeichnung als Starke Schule

 
(C) Kerstin Wilde

„Die Oberschule Hartha hat eine großartige Entwicklung genommen“

Der Döbelner Landtagsabgeordnete Henning Homann gratuliert den Lehrern, Eltern und Schülern der Oberschule Hartha zur Auszeichnung „Starke Schule“.  „Der 4. Platz ist ein Erfolg und verdienter Lohn für das große Engagement aller Beteiligten. Die Oberschule Hartha überzeugt durch ein ganzheitliches Konzept, dass die Schülerinnen und Schüler in den Mittelpunkt stellt. Ihre Stärke ist ein breites Netzwerk an Partnern und Unterstützern, die gemeinsam ein gutes Lernumfeld schaffen“, lobt Homann die Arbeit in Hartha.

„Die Entwicklung der Oberschule Hartha ist schon beeindruckend. Vor einigen Jahren sollte die Schule noch geschlossen werden, heute ist sie gefragter Bildungsstandort. Das ist der Verdienst der engagierten Lehrer, Eltern und Schüler, aber auch der Stadt Hartha, die immer hinter der Oberschule gestanden hat. Ich freue mich, dass ich als Landtagsabgeordneter durch mein Engagement nicht nur zum Erhalt, sondern jetzt auch zur positiven Entwicklung beitragen kann. Beim Tag der offenen Tür war zu sehen, dass durch die Förderung aus dem Landesprogramm „Brücken in die Zukunft“ erste Klassenräume saniert werden konnten. Außerdem sind erste neue junge Lehrer im Einsatz. Spätestens zum Schuljahresbeginn 2018/2019 wird die Oberschule Hartha einen eigenen Schulsozialarbeiter bekommen“, erklärt Henning Homann abschließend.

 

08.03.2017 in Pressemitteilung

Homann/Pallas: Gewalt hat Folgen – Rechten Terror nicht hinnehmen

 

Henning Homann, stellvertretender Vorsitzender der SPD-Fraktion im Sächsischen Landtag und Sprecher für demokratische Kultur, sowie Innen-Experte Albrecht Pallas zum Auftakt des Terrorprozesses gegen die „Gruppe Freital“

„Aus Rechtsextremismus kann schnell Rechtsterrorismus werden.  Die ‚Gruppe Freital‘ ist nach bisherigen Erkenntnissen ein Beispiel dafür. Der heute begonnene Prozess könnte exemplarisch die Frage beantworten,  wie Radikalisierung vonstattengeht und wie die rechte Szene in Sachsen zusammenarbeitet. Daraus müssen wir als Zivilgesellschaft dann die richtigen Schlüsse ziehen“, erklärt Henning Homann. „Wer Hass schürt und Gewalt ausübt, muss Widerspruch erfahren – unabhängig von Gerichtsverfahren.“

„Gut, dass die Generalbundesanwaltschaft so zügig ermittelt hat. Die Hauptverhandlung muss nun die jeweilige Tatbeteiligung und Schuld der Angeklagten nachweisen. Die jetzt begonnene juristische Aufarbeitung der Terrorvorwürfe gegen die ‚Gruppe Freital‘ sollten all jene als Warnsignal verstehen, die Gewalt gegen Andersdenkende in Erwägung ziehen, dazu aufrufen oder ausüben“, erklärt Albrecht Pallas. „Ein wehrhafter Staat nimmt das nicht unwidersprochen hin.“

 

Termine

Alle Termine öffnen.

23.08.2017, 18:00 Uhr Ortsverein Roßwein

24.08.2017, 19:00 Uhr Küchentischtour mit Martin Dulig in Döbeln

25.08.2017, 19:00 Uhr Ortsverein Flöha

28.08.2017, 16:00 Uhr Fachgespräch Sozialbereich

29.08.2017, 14:00 Uhr Sitzung der SPD-Fraktion im Sächsischen Landtag

Alle Termine