Lang/Homann: Genau jetzt –  Familien, Kinder und Jugendliche unterstützen!

Veröffentlicht am 14.05.2021 in Allgemein

Simone Lang, familienpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion im Sächsischen Landtag und Henning Homann, jugendpolitischer Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, zum Internationen Tag der Familie am 15. Mai:



„Die letzten Monate haben Familien, Kinder und Jugendliche vor immense Herausforderungen gestellt. Die Corona-Pandemie hat dabei noch einmal deutlich vor Augen geführt, dass wir die Familien in Sachsen dringend entlasten sowie Kinder und Jugendliche intensiver fördern müssen. Und das nicht nur in Zeiten von Corona. Hier sind Bund und Land gefragt“, führt die Familienpolitikerin Simone Lang aus.
 
„Es braucht genau jetzt Programme, um Kinder, Jugendliche und Familien zu fördern. Das Aufholpaket und Kinderstärkungsgesetz, die der Bund auf den Weg gebracht hat, kommt zum richtigen Zeitpunkt. Der Sozialstaat ist für Familien da, wenn er gebraucht wird. Auch auf Landesebene haben wir das gemeinsam mit unseren Koalitionspartnern im Blick. Daher planen  wir im Haushalt 2021/2022 weitere Maßnahmen zum Schutz, zur Förderung und zur Beteiligung von Kindern und Jugendlichen in Sachsen. Mit einem Pakt für die Jugend sollen so längerfristige Förderverträge möglich werden“, so Henning Homann, jugendpolitischer Sprecher der SPD-Landtagsfraktion.

„Zudem sollen Kinder- und Jugendeinrichtungen durch eine Erhöhung der Jugendpauschale in den Kommunen besser unterstützt werden. Geplant ist, 2021 und 2022 insgesamt 2,4 Millionen Euro zusätzlich zur Verfügung zu stellen. Mit einem neuen Kleinprojektefonds im Umfang von insgesamt 1,26 Millionen Euro sollen Ideen von jungen Menschen gefördert werden. Fortgesetzt wird außerdem das 2017 eingeführte Landesprogramm Schulsozialarbeit“, erklärt Homann weiter.
 
„Mit Blick auf die Familien war uns bei den Haushaltsverhandlungen besonders wichtig, dass wir die Unterstützungsangebote finanziell absichern: Wir fördern daher weiterhin zahlreiche Maßnahmen in der Familienförderung wie Familienbildung oder Familien-, Ehe- und Lebensberatung mit insgesamt über 3 Millionen Euro. Auch die Angebote für die Familienfreizeit und -erholung können in den nächsten Jahren weiter ausgebaut werden, wir erhöhen das Geld hierfür um weitere 150.000 Euro in diesem und 100.000 Euro im kommenden Jahr“, so Lang abschließend.

 
 

Kommentare

Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht.

Die Trackback-URL ist die Adresse dieser Seite.

Kommentar eingeben


Speichern

Keine Kommentare vorhanden