Sachsentarif, Azubi- und Bildungsticket kommen

Veröffentlicht am 22.02.2019 in Allgemein

Homann: „Wichtiger Meilenstein für Mittelsachsen“

 

„Die Einführung eines Sachsentarifs, eines Azubi- und eines Bildungstickets ist ein großer Erfolg. Dafür habe ich als Döbelner und als jugendpolitischer Sprecher der SPD-Landtagsfraktion viele Jahre gekämpft. Ich freue mich, dass wir das nun endlich schrittweise umsetzen werden“, begrüßt Henning Homann, Vorsitzender der SPD-Mittelsachsen und Döbelner Landtagsabgeordneter die Einigung zwischen Verkehrsminister Martin Dulig (SPD) und den kommunalen Spitzenverbänden in der letzten Woche. 

 

Die Einigung habe für den ländlichen Raum, aber insbesondere für seine Heimatregion Döbeln eine enorme Bedeutung, betont dabei der SPD-Politiker. Homann hatte als zuständiger Arbeitskreisleiter der SPD-Fraktion in die Vergangenheit immer wieder auf Reformen beim ÖPNV gedrungen. Bereits 2016 übergab er in einem „Positionspapier Perspektiven des Öffentlichen Personennahverkehrs in Mittelsachsen“ Reformvorschläge an Verkehrsminister Martin Dulig.

 

Konkret wurde jetzt beschlossen:

 

  1. Zum 1. August 2019 soll für alle Azubis das sogenannte Azubiticket eingeführt werden. Das ganztägig und ganzjährig verbundweit gültige Ticket soll zu monatlich 48 Euro (nur im Abonnement) mit Zukaufoption weiterer Verbünde zu je 5 Euro ausgegeben werden. Ein Azubi bezahlt aktuell durchschnittlich 100 Euro für die Beförderung zu Berufsschule und Ausbildungsstätte. Die Kosten sind immer dann besonders hoch, wenn Wohnort, Berufsschule und Ausbildungsstätte in unterschiedlichen Verkehrsverbünden liegen.
  2. Bis zum Schuljahresbeginn 2020/2021 soll ein ganztägig und ganzjährig verbundweit gültiges Bildungsticket für alle Schülerinnen und Schüler an allgemeinbildenden Schulen eingeführt werden. Es soll außerhalb der Großstädte voraussichtlich 10 Euro pro Monat kosten. Bis dahin wird bis zum Schuljahresbeginn 2019/2020 zum Abgabepreis von 10 Euro im Monat (nur im Abonnement) zunächst ein verbundweit gültiges Schülerfreizeitticket eingeführt werden. Das Ticket gilt Montag – Freitag ab 14:00 Uhr, am Wochenende und in den sächsischen Schulferien ganztags.
  3. Die Einführung eines landesweiten und in allen ÖPNV-Verkehrsmitteln gültigen Sachsen-Tarifs als Dachtarif für Verkehrsverbundgrenzen übergreifende Fahrten. Mit dem Ziel einer raschen Umsetzung und hohen Attraktivität des Tarifs erfolgen bereits erste Vorbereitungen zu dessen Ausgestaltung.
  4. Die schrittweise Umsetzung eines landesweiten Plus- und TaktBus-Netzes aus untereinander und mit dem SPNV vertakteten und verknüpften sowie regelmäßig verkehrenden Linien. Hierbei werden die Busangebote bestimmte Quantitäts- und Qualitätskriterien erfüllen. 

„Für Mittelsachsen und meine Heimatregion Döbeln sind das Meilensteine. Durch unsere Lage an der Grenze der drei Verkehrsverbünde VMS, VVO und MDV kennen wir alle Schnittstellenprobleme. Das Ergebnis sind Tarifdschungel, hohe Preise und schlecht abgestimmte Verbindungen. Die Verkehrsverbundgrenzen wirken wie gläserne Mauen, insbesondere nach Dresden. Der Sachsentarif wird dabei helfen die Situation endlich zu verbessern,“ erläutert Henning Homann weiter.

 

Dennoch sehe der 39-jährige Landtagsabgeordnete weiteren Verbesserungsbedarf. „Sachsen braucht eine Landesverkehrsgesellschaft, die die Planung und Bestellung von Zugverbindungen und überregionalen Buslinien übernimmt. So kann die Kleinstaaterei der Verkehrszweckverbände überwunden werden. Wenn die CDU das weiter blockiert, müssen wir die Landtagswahl abwarten. Die SPD wird die Landesverkehrsgesellschaft dabei zu einem zentralen Thema machen,“ so Homann abschließend

 
 

Termine

Alle Termine öffnen.

24.05.2019, 10:00 Uhr Plenarsitzung

28.05.2019, 18:00 Uhr Sommerempfang der SPD-Fraktion im Sächsischen Landtag

29.05.2019, 18:00 Uhr Sitzung des Landesvorstands der SPD Sachsen

01.06.2019, 13:30 Uhr Rede anlässlich der Jugendweihen in Hartha

Alle Termine