SPD-Bildungspolitik wirkt – Situation der Erzieherinnen und Erzieher weiter verbessert

Veröffentlicht am 27.08.2018 in Pressemitteilung

Homann informiert sich bei Perspektivwechsel über frühkindliche Bildung

Am Montag hat der Döbelner Landtagsabgeordnete und Vorsitzende der SPD Mittelsachsen, Henning Homann, für einen Tag die Rolle getauscht: als Erzieher war er in einer der größten Kitas im Altkreis Döbeln im Einsatz. Im Zuge der Aktion „Perspektivwechsel“, an der alle Abgeordneten der SPD-Fraktion im Sächsischen Landtag teilnahmen, kam er so auch ins Gespräch mit den Erzieherinnen und Erziehern der Kita Wirbelwind in Leisnig. „Ich danke der Kita-Leiterin Frau Marder und ihrem Team ganz herzlich für den spannenden Tag. Hier wird hervorragende Arbeit für die Kinder geleistet, alle sind mit ganzem Herzen dabei“, zeigt sich Homann vom Besuch in der Kita begeistert.

„Gute Bildungspolitik wirkt! 726 Millionen Euro mehr durch die Verbesserung des Betreuungsschlüssels in den Kitas bedeuten circa 2600 neue Personalstellen sachsenweit seit 2015. Das ist das sozialpolitische Großprojekt dieser Legislatur. Und es kommt direkt vor Ort an! Für eine Einrichtung in der Größe der Kita Wirbelwind konnten so 3 neue Erzieherstellen geschaffen werden. Eine weitere kann durch die Anrechnung der Vor- und Nachbereitungszeit 2019 hinzukommen!“ 

Nachdem bereits in den vergangenen Jahren auf Betreiben der SPD der Betreuungsschlüssel erstmals seit 1991 gesenkt werden konnte, wird dieser zum 1. September auf 1:5 bei den Kleinsten verbessert. Das bedeutet individuellere Betreuung der Kinder und eine spürbare Entlastung der Erzieherinnen und Erzieher. 2019 werden weitere Verbesserungen in Kraft treten, die die frühkindliche Bildung stärken. 

„Nur den Betreuungsschlüssel zu senken reicht uns nicht aus. Daher verbessern wir mit der Vor- und Nachbereitungszeit für die Erzieherinnen und Erzieher von wöchentlich zwei Stunden die Arbeitsbedingungen der Mitarbeiter der Kitas und damit die Qualität der frühkindlichen Bildung. Außerdem werden wir ab 2019 die Kommunen weiter entlasten, indem die vom Land gezahlte Kita-Pauschale von 2.455 auf 3.025 Euro pro Kind und Monat erhöht wird. Kinder, Erzieher und Kommunen werden so vom Freistaat gestärkt“, so Homann abschließend.

Weitere Informationen zu den Verbesserungen in den sächsischen Kitas finden Sie hier

Hintergrund: 

In dieser Legislatur (2014-2019) fließen durch die Verbesserung des Betreuungsschlüssels mehr als 726 Millionen Euro zusätzlich in die frühkindliche Bildung. Bei der Kita-Pauschale kommen die Erhöhungen seit Beginn der Legislaturperiode einer Steigerung von 60 Prozent gleich. Insgesamt stellt der Freistaat in diesem Zeitraum rund 3,3 Milliarden Euro allein zur Ko-Finanzierung frühkindlicher Bildung bereit. Dazu kommen außerdem noch Gelder für Investitionen von Land und Bund. Der Betreuungsschlüssel in den sächsischen Krippen war im Jahr 2017 erstmals von 1:6 auf 1:5,5 und nun auf 1:5 gesenkt worden. In den Kindergärten wurde der Schlüssel bereits in den Jahren 2015 und 2016 schrittweise auf 1:12 verbessert.

 
 

Kommentare

Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht.

Die Trackback-URL ist die Adresse dieser Seite.

Kommentar eingeben


Speichern

Keine Kommentare vorhanden

Termine

Alle Termine öffnen.

25.09.2018, 14:00 Uhr Fraktionssitzung der SPD-Fraktion im Sächsischen Landtag

26.09.2018, 10:00 Uhr Plenarsitzung

27.09.2018, 10:00 Uhr Plenarsitzung

04.10.2018, 10:00 Uhr Landesjugendhilfeausschuss

22.10.2018, 10:00 Uhr Arbeitskreis 1 der SPD-Fraktion im Sächsischen Landtag

Alle Termine