TANDEM kann starten - Mittelsachsen erhält Förderbescheid des Freistaates

Veröffentlicht am 14.02.2018 in Landespolitik

Homann: „Aktive Arbeitsmarktpolitik soll Armutskreislauf durchbrechen“

In Mittelsachsen fördert der Freistaat Sachsen künftig den Wiedereinstieg von arbeitssuchenden Familien und Alleinerziehenden mit Kindern in den Arbeitsmarkt. Für die Umsetzung des Projekts TANDEM in den Regionen Freiberg und Mittweida erhält das Christliche Jugendwerkdorf Deutschland (cjd) aus Freiberg in den kommenden drei Jahren 500.000 Euro. Bei der Förderung handelt es sich um Mittel aus dem Europäischen Sozialfonds (ESF). 

„Auch in Mittelsachsen gibt es Familien, in denen die Arbeitslosigkeit bereits einmal ‚vererbt‘ wurde. Dieser Armutskreislauf kann und muss durchbrochen werden. Tandem kann helfen, wenn die Betroffenen das möchten. Deshalb wollen wir mit dem Programm jetzt die Kräfte bündeln, damit auch Langzeitarbeitslose und ihre Kinder eine zweite oder auch dritte Chance bekommen. Wir brauchen jede und jeden“, erklärt Henning Homann zum Projekt TANDEM. Elternpaaren und Alleinerziehenden, die mit ihren Kindern in einer Bedarfsgemeinschaft leben, soll mit TANDEM gezielt und aus einer Hand unter die Arme gegriffen werden – angefangen bei der Jobsuche der Eltern bis hin zur Betreuung, Erziehung und Bildung der Kinder. Dazu arbeiten auch das Jobcenter und Jugendamt enger zusammen.

Homann begleitet das Projekt TANDEM bereits von Beginn an. Bei den Haushaltsverhandlungen Ende 2016 hatte er als zuständiger arbeitsmarktpolitischer Sprecher der SPD-Landtagsfraktion entscheidend daran mitgewirkt, dass entsprechende Mittel in den Landeshaushalt eingestellt werden. Dabei ging es auch um die Region Döbeln. „Der Altkreis Döbeln gilt in Brüssel noch immer als Teil der Region Leipzig und erhält eine niedrigere Förderung als die Regionen Freiberg und Mittweida. Das ist dann wichtig, wenn es wie bei TANDEM um Mittel aus dem Europäischen Sozialfonds (ESF) geht.  Deshalb habe ich dafür gekämpft, dass zusätzliche Landesmittel in Höhe von 13 Millionen Euro pro Jahr zur Bekämpfung von Langzeitarbeitslosigkeit zur Verfügung gestellt werden, von denen ein großer Teil für TANDEM zur Verfügung steht. So kann auch die Leipziger Region und damit der Altkreis Döbeln gefördert werden können“, erklärt Homann. Dies sei gelungen, er hoffe in den kommenden Wochen deshalb auch einen positiven Förderentscheid für den Altkreis Döbeln.

Homann begrüßt, dass sich der Landkreis an dem Projekt TANDEM beteiligt. „Ein kluger Landkreis fördert jedes Talent. Deshalb legt das Programm ein besonderes Augenmerk auf die Kinder und deren Bildungschancen. Der oft zitierte Satz ‚Unseren Kindern soll es einmal besser gehen‘ muss für alle Kinder und Jugendliche gelten. Wenn Eltern ihren Kindern aus eigener Kraft nicht den Weg ins Leben bahnen können, muss die Gesellschaft helfen.“ Homann abschließend. 

Hier finden Sie die Pressemitteilung der Staatsregierung zum Förderbescheid zu Mittelsachsen: https://www.medienservice.sachsen.de/medien/news/216183