Wasserstoff – Eine gute Strategie für gute Arbeitsplätze im Industrie- und Energieland Sachsen

Am Dienstag hat die Staatsregierung die sächsische Wasserstoffstrategie vorgestellt (https://www.medienservice.sachsen.de/medien/news/1035899)

Mit dieser Strategie soll Sachsen zum Wasserstoffland werden. Wasserstoff kann in Sachsen vielfältig eingesetzt werden. Zum Beispiel als Energieträger,  in der Stahlindustrie oder im Bahn- und Güterverkehr. Zudem soll Wasserstoff kostengünstig in Freistaat produziert werden. Es kann die gesamte Wertschöpfungskette von Forschung und Entwicklung, über Produktion und Handel abgedeckt werden.

Für den Wirtschafts- und Arbeitspolitiker Henning Homann ist die Wasserstoffstrategie entscheidend für die Zukunftsfähigkeit des Industrielands Sachsen und damit für viele, gutbezahlte Arbeitsplätze: „Weil alle beim wirtschaftlichen Einsatz von Wasserstoff noch am Anfang stehen, haben wir in Sachsen das erste Mal seit 1990 die Chance, uns in einem Wirtschaftsbereich an die Spitze in Deutschland und Europa zu stellen.“

Homann im Amt bestätigt

SPD-Fraktion im Sächsischen Landtag wählt Homann als stellvertretenden Vorsitzenden

In ihrer Fraktionssitzung am 13. Januar 2022 haben die Abgeordneten der SPD-Fraktion im Sächsischen Landtag turnusgemäß den Fraktionsvorstand gewählt. Der Döbelner Landtagsabgeordnete Henning Homann wurde dabei einstimmig in seinem Amt als stellvertretender Fraktionsvorsitzender bestätigt. Damit ist Mittelsachsen prominent in der Führung der SPD-Fraktion vertreten.

„Die erneute Wahl aller bisherigen Mitglieder des Vorstandes ist eine Bestätigung unserer verlässlichen Arbeit im Fraktionsvorstand und des gegenseitigen Vertrauens in der sächsischen SPD-Fraktion“, sagt Homann, der das Amt bereits seit 2014 begleitet. „Nur auf dieser Basis können wir gute parlamentarische Arbeit für die Sächsinnen und Sachsen machen. Als Abgeordneter setze ich mich dabei im Besonderen für die Interessen der Mittelsachsen ein.“

12 Euro - Mindestlohn drängt großen Niedriglohnsektor in Mittelsachsen zurück

Studie belegt großen Niedriglohnsektor in Mittelsachsen und Wirksamkeit von Mindestlöhnen

Eine Studie zum Niedriglohnsektor des Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Instituts (WSI) zeigte erneut auf, dass sehr viele Menschen in Sachsen mit niedrigen Löhnen auskommen müssen. Das betrifft insbesondere auch Mittelsachsen. Hier verdienen 39 Prozent der Vollzeitbeschäftigten nur Niedriglöhne. 

„Die Erhöhung des Mindestlohns ist für Mittelsachsen besonders wichtig. Ein Mindestlohn von 12 Euro wäre eine Lohnerhöhung für 30.000 Beschäftigte in Mittelsachsen. Das bedeutet mehr Geld im Portemonnaie, aber eben auch mehr Respekt für ihre Arbeit. führt der Döbelner Landtagsabgeordnete Henning Homann mit Blick auf die Zahlen dazu aus. „Es wird oft unterschätzt: Das tiefe Ohnmachtsgefühl trotz eigener harter Arbeitsleistung keine angemessene Vergütung und später entsprechend Rente zu erhalten, hat eben auch die Leute wütend gegenüber der Politik im Osten und in Sachsen gemacht”

Homann für Sachsen in Bundesversammlung gewählt – Wahl am 13.02.2022

Frank-Walter Steinmeier strebt zweite Amtszeit an

Der Sächsische Landtag hat in seiner 41. Sitzung am 21. Dezember 2021 die sächsischen Mitglieder der Bundesversammlung gewählt. Der mittelsächsische Landtagsabgeordnete Henning Homann wird den Freistaat bei der Wahlversammlung vertreten und den Bundespräsidenten mitbestimmen.

„Für mich ist die Wahl in die Bundesversammlung eine große Ehre. Frank-Walter Steinmeier übt sein Amt überparteilich, intelligent, mit viel Weitsicht und dabei sehr bürgernah aus. Ich unterstütze seinen Wunsch, die Arbeit fortsetzen zu können“, sagt der Döbelner Landtagsabgeordnete und sächsische SPD-Chef Henning Homann. 

Homann wird dabei vom Chemnitzer Oberbürgermeister Sven Schulze und der Betriebsrätin Ina Taute-Hässelbarth begleitet. „Mit ihrem Vorschlag senden wir als SPD-Landtagsfraktion ein Signal des Aufbruchs und des Respekts. Chemnitz wird 2025 Kulturhauptstadt Europas. Das strahlt auf Mittelsachsen aus und erfüllt uns mit Vorfreude. Sven Schulze steht als Oberbürgermeister von Chemnitz für diesen Aufbruch. Mit der Berufung der Betriebsrätin Ina Taute-Hässelbarth zollen wir den vielen Menschen Respekt, die hart im Einzelhandel arbeiten und das Land am Laufen halten. Frau Taute-Hässelbarth vertritt 1400 Verkäufer:innen, Lagerarbeiter:innen und Verwaltungsangestellte beim Lebensmitteldiscounter ALDI.“ 

Homann: „Mindestlohnerhöhung auf 12 Euro wird 2022 kommen“

Über 30.000 Arbeitnehmer:innen profitieren im Landkreis von Erhöhung im Bund

Die Ampel-Koalition in Berlin hat als ein zentrales politisches Thema die Erhöhung des Mindestlohns auf 12 Euro vereinbart. Für Henning Homann, Döbelner Landtagsabgeordneter und wirtschaftspolitischer Sprecher der SPD-Fraktion im Sächsischen Landtag, ist das einer der ersten großen Meilensteine, der auch in Mittelsachsen spürbare Verbesserungen für die Menschen nach sich zieht.

„Die Erhöhung des Mindestlohns auf 12 Euro wird 2022 kommen. Es ist leider immer noch so, dass ein Viertel der Arbeitnehmer:innen im Landkreis weniger als 12 Euro pro Stunde verdient. Für diese über 30.000 Menschen bedeutet das Vorhaben der neuen Regierung unter Kanzler Scholz: mehr Geld auf dem Konto, mehr Respekt für ihre Arbeitsleistung, mehr Sicherheit für ihr Leben. Das haben sie sich verdient“, so Homann.

Laut einer Studie des Pestel-Instituts aus Hannover arbeiten im Kreis Mittelsachsen bisher 6.940 Beschäftigte zum aktuellen Mindestlohn von 9,60 Euro pro Stunde, weitere 24.350 Arbeitnehmer:innen verdienen bisher weniger als die von der Ampel-Koalition angestrebten 12 Euro. 

Homann: „Start von Batterieproduktion Rückenwind für Industriestandort Döbeln“

Freistaat Sachsen unterstützt Blackstone in Döbeln mit 5,7 Millionen Euro

Im Januar 2022 startet die Firma Blackstone in Döbeln die Produktion von Batteriezellen im 3D-Druckverfahren. Die Produktionskapazitäten im Döbelner Werk sollen Ende 2022 ausgelastet sein, eine deutliche Erhöhung der Kapazitäten folgen. Für Henning Homann, Döbelner SPD-Landtagsabgeordneter, ist das kein Zufall.

„Blackstone mit Geschäftsführer Holger Gritzka hat eine überzeugende Vision für den Standort Döbeln und das ist eine große Chance für die ganze Region“, so Homann. „Wir haben bereits große Unternehmen in unseren Gewerbegebieten, mit Blackstone wird der Industriestandort noch mal gestärkt. Döbeln wird zu einem wichtigen Standort auf der industriepolitischen Landkarte Sachsens. Die Unterstützung von Wirtschaftsminister Martin Dulig und der Wirtschaftsförderung Sachsen, die hier mit 5,7 Millionen Euro den Standort fördert, ist ein wichtiges Bekenntnis. Mit den vom Landtag bereitgestellten Mitteln investieren wir in gute Arbeitsplätze in der Region. Die folgenden Steuereinnahmen machen die Region nachhaltig stärker“, so der Döbelner Landtagsabgeordnete, der als SPD-Fraktionsvize den Wirtschaftsetat maßgeblich verhandelt hat.

Homann: „S-Bahn nach Leipzig stärkt die ganze Region Döbeln“

Batteriebetriebene Züge nach Leipzig Beitrag zur Energie- und Mobilitätswende

Die Verbandsentscheidung des ZVNL, Döbeln durch batteriebetriebene Züge an das Mitteldeutsche S-Bahn-Netz anzubinden, sieht Henning Homann, Döbelner Landtagsabgeordneter und verkehrspolitischer Sprecher der SPD-Fraktion im Sächsischen Landtag, als Stärkung der Region Döbeln und Zukunftsinvestition. 

„Der ZVNL stellt sich hier gleich mehrfach gut für die Zukunft auf: batteriebetriebene Züge sind ein großer Beitrag zur Energie- und Verkehrswende. Die Anbindung der Region Döbeln ist wichtig für unsere Entwicklung. Wir wollen, dass Menschen hier leben können, auch wenn sie in den Metropolen wie Leipzig lernen, studieren oder ihren Arbeitsplatz haben. Und wir wollen den Leipziger:innen die Möglichkeit bieten, unsere Region zu besuchen und kennenzulernen. Döbeln hat viel zu bieten, mit einer verbesserten Anbindung steigt die Attraktivität weiter“, so Homann.

Homann: „Leitung der Helios-Klinik verspielt Vertrauen in Bevölkerung und Politik“

Schließung der Gynäkologie ist nach Aus der Geburtshilfestation nächster Nackenschlag

Erst durch Presserecherchen ist bekannt geworden, dass die Helios-Klinik in Leisnig nach der Geburtshilfestation im vergangenen Jahr nun auch die Gynäkologie in Leisnig schließen wird. Bei Henning Homann, Döbelner Landtagsabgeordneter, stößt das auf Unverständnis.

„Dass Helios nun auch die Gynäkologie schließt, ist nicht nur ein weiterer Nackenschlag für die Menschen in der Region, sondern auch gefährlich für die gesundheitliche Versorgung im Landkreis. In den Gesprächen über den Erhalt der Geburtenstation wurde suggeriert, dass der weitere Standort in Leisnig sicher ist. Die Kommunikation der Entscheidung erst auf Pressenachfrage irritiert mich außerordentlich. Die Leitung der Helios-Kliniken macht sich so regional, aber auch für die Landespolitik zu einem unsicheren Partner“, so Homann.

SPD dringt auf ehrliche Bilanz des Standortekonzepts 

Homann: „Geplante Schließung des Finanzamtes Döbeln muss auf den Prüfstand“

In der Debatte um die Evaluation des 2011 von CDU und FDP beschlossenen Standortekonzepts im Freistaat Sachsen und der damit verbundenen Schließung des Finanzamtes in Döbeln meldet sich Henning Homann, Döbelner Landtagsabgeordneter und Vorsitzender der SPD Mittelsachsen, zu Wort. 

„Ich begrüße die Debatte über eine Anpassung des Standortekonzepts der Sächsischen Landesregierung. Es muss jetzt eine ehrliche Bilanz gezogen werden. Dass innerhalb der Staatsregierung hier nun eine Neubewertung vorgenommen werden soll ist nur folgerichtig. Die im Koalitionsvertrag vereinbarte Evaluierung des Standortekonzeptes muss die veränderten Rahmenbedingungen zur Grundlage haben“, so Homann.

Bei Erstellung des Konzepts im Jahr 2011 war von einer deutlich schlechteren Bevölkerungsprognose und Mittelausstattung für den Freistaat ausgegangen worden. Der Bevölkerungsrückgang habe sich glücklicherweise ebenso wenig drastisch verändert wie die finanzielle Lage des Freistaates. 

"Pizza und Politik" in Burgstädt

Carlos Kasper und Henning Homann laden zu „Pizza und Politik“ nach Burgstädt

Am Donnerstag, 1. Juli 2021 laden zwischen 18:00 – 19:30 Uhr der SPD-Bundestagskandidat im Wahlkreis 163 Carlos Kasper und SPD-Generalsekretär Henning Homann zu „PIZZA UND POLITIK“ an den Bahnhof nach Burgstädt ein. Die Veranstaltung bildet den Auftakt für die neue sachsenweite Gesprächsreihe, bei der Henning Homann gemeinsam mit den SPD-Bundestagskandidatinnen und Kandidaten Bürgerinnen und Bürger zum lockeren Gespräch einlädt.

 

„Als Bundestagskandidat möchte ich mit den Bürgerinnen und Bürgern in meinem Wahlkreis ins Gespräch kommen. Ich möchte wissen, wo der Schuh drückt, welche Themen in Berlin bewegt werden müssen. Ich lade alle Burgstädterinnen und Burgstädter herzlich ein, mit mir und Henning Homann zu diskutieren. Ganz egal, ob es um die Ampelschaltung vor Ort oder die Zukunft der Rente geht – alle Themen sind willkommen“, so Kasper, der hauptberuflich Zollbeamter ist.

 

Dafür bringen die beiden SPD-Politiker heiße Pizza und kalte Getränke mit. Von 18:00 bis 19:30 Uhr sind sie mit einem großen Pavillon und Sitzgelegenheiten vor Ort. Neben den Fragen der Bürgerinnen und Bürger stellt sich Carlos Kasper als Kandidat für die Bundestagswahl am 26. September vor.

 

„Mit Carlos Kasper tritt ein starker Kandidat für die SPD an. Er kennt die Region, hat Ideen und Vorstellungen was angepackt werden muss, die er in Berlin einbringen will. Mit ‚Pizza und Politik‘ kommen wir auf Augenhöhe mit den Menschen ins Gespräch. Ich freue mich darauf“, so Henning Homann, Generalsekretär der SPD Sachsen.

 

„Pizza und Politik“ mit Carlos Kasper und Henning Homann

Donnerstag, 1. Juli 2021

18:00 – 19:30 Uhr

Bahnhof Burgstädt

Bahnhofstraße 1, 09217 Burgstädt

 

Carlos Kasper ist 26 Jahre alt und kommt aus Lichtenstein. Er ist von Beruf Zollbeamter und engagiert sich ehrenamtlich u.a. bei der Gewerkschaft der Polizei. Er steht auf der Landesliste der SPD Sachsen auf Platz 5.

 

Homepage: carlos-kasper.spd.de/ueber-mich/

Facebook: facebook.com/CarlosKasperSPD/

Instagram: instagram.com/car.los.kasper/

Termine

Alle Termine öffnen.

07.12.2022, 09:00 Uhr - 16:00 Uhr Beirat LAP Lebensentwürfe

08.12.2022, 13:00 Uhr - 14:30 Uhr Gespräch Sächsischer Gartenbauverband

09.12.2022, 11:45 Uhr - 12:15 Uhr Übergabe Fördermittelbescheid Pferdebahnverein

09.12.2022, 18:00 Uhr - 20:30 Uhr Landesvorstandssitzung

13.12.2022, 13:30 Uhr - 17:00 Uhr Fraktionssitzung

Alle Termine