Generation Prekär wächst.

Homann: „Wir brauchen eine sächsische Qualifizierungsoffensive für jüngere Beschäftigte.“

„Wir müssen junge Menschen stärker beim Berufseinstieg unterstützen. Die Infratest-Studie zu den Zukunftserwartungen der nächsten Generation, die gestern von der IG-Metall veröffentlicht wurde, offenbart dringenden Handlungsbedarf. Demnach ist die nächste Generation weit überdurchschnittlich von Praktika, Leiharbeit und befristeter Beschäftigung betroffen. Junge Erwerbslose werden zu wenig und zu langsam in Qualifizierungsmaßnahmen vermittelt. Knapp die Hälfte der Arbeitslosen unter 35 bezieht ALG II und ist auf dem Weg in die Langzeitarbeitslosigkeit. In Sachsen liegt der Anteil sogar bei noch höher und ist bei Erwerbslosen unter 25 im Vergleich zum Vorjahr noch einmal von 58 auf 61 Prozent gestiegen.

Freiwillige in FSJ und FÖJ leisten wertvollen Beitrag

Auf einer Festveranstaltung der Landesvereinigung kulturelle Kinder- und Jugendbildung (LKJ) wurden nicht nur die Teilnehmer/innen des FSJ-Kultur 2009/2010 verabschiedet und die neuen Teilnehmer/innen begrüßt, es wurde auch auf den 10-jährigen Geburtstag des "freiwilligen sozialen Jahres - Kultur" angestoßen. Dabei wünschten sich fast alle, dass die drastischen Kürzungen im Bereich der Freiwilligendienste zurückgenommen werden. Aber nur fast alle. Frau Kraußhaar, die stellvertretend für Sozialministerin Clauß sprach, rechtfertigte den Sparkurs als alternativlos. Nicht einmal dem kinder- und jugendpolitische Sprecher der CDU-Fraktion, Patrick Schreiber, wollten andere Lösungen einfallen. Der SPD-Landtagsabgeordnete Henning Homann kritisierte in seinem Grußwort hingegen die unnötigen Kürzungen bei wichtigen Zukunftsinvestitionen. Es mangele den Koalitionsparteien an politischen Willen, Alternativen gebe es hingegen genug.

Gegen die Interessen (Mittel-) Sachsens: Schwarz-Gelb schleift Jugendhilfe

Namentliche Abstimmung und Demo vor dem Landtag fordern zum Umlenken auf. CDU/FDP Abgeordnete aus Mittelsachsen stimmen gegen die lokalen Interessen

Aktuelles Material:
Die Rede von Henning Homann (MdL) HIER zum Download
Der Antrag von SPD und Linksfraktion HIER zum download

Auf gemeinsamen Antrag von SPD und Linksfraktion diskutierte gestern, am 10. März 2010, der Sächsische Landtag über die Kürzungen im BereichJugendhilfe. Für die SPD brachte der mittelsächsische Landtagsabgeordnete Henning Homann, jugendpolitischer Sprecher seiner Fraktion, den Antrag mit dem Titel „Keine Haushaltskonsolidierung auf Kosten von Kindern und Jugendlichen oder in anderen sozialen Bereichen“ ins Plenum ein. Insbesondere fordert der Antrag:

Ministerin Clauß, legen Sie ihre Streichliste auf den Tisch!

Henning Homann, Sprecher für Kinder- und Jugendpolitik der SPD-Fraktion im Sächsischen Landtag, erklärt:
Jugendarbeit droht in Haushaltslöchern der schwarz-gelben Klientelpolitik abzusaufen.

„14,4 Millionen Euro muss das Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz im laufenden Haushalt 2010 einsparen. Bisher hält sich aber Staatsministerin Clauß in der Frage, welche Bereiche von den Kürzungen betroffen sein werden, auffällig bedeckt. Ich fordere die Ministerin auf, endlich konkrete Zahlen zu nennen. Ministerin Clauß, legen Sie ihre Streichliste auf den Tisch!

Homann "Kinderlärm ist der Sound der Zukunft"

Henning Homann, Sprecher für Kinder- und Jugendpolitik der SPD-Fraktion im Sächsischen Landtag, erklärt zum SPD-Antrag „Kinderlärm: Kein Grund zur Klage“.

„Wo Kinder sind, da wird gespielt, gelacht und manchmal auch geweint. Kinder brauchen diese Freiräume. Und wenn Kinder unsere Zukunft sind, dann ist Kinderlärm der Sound der Zukunft. Es ist völlig absurd, Kinderlärm mit Verkehrs- oder Industrielärm gleichzusetzten. Dazu brauchen wir eine gesetzliche Klarstellung.

Homann: UN-Kinderrechtskonvention endlich verwirklichen

Henning Homann, Sprecher für Kinder- und Jugendpolitik der SPD-Fraktion im Sächsischen Landtag, erklärt anlässlich des 20. Jahrestages der UN-Kinderrechtskonvention am 20. November:

„Die UN-Kinderrechtskonvention ist ein historisches Dokument für die Stellung von Kindern in unserer Gesellschaft. Der Unterschied zwischen Anspruch der Konvention und der gesellschaftlichen Wirklichkeit muss dringend beseitigt werden. Insbesondere der in Artikel 19 festgeschriebene Schutz vor Gewalt und Misshandlung bedarf, wie die Auswertung der jüngsten Kinderrechtswahl des Sächsischen Kinderschutzbundes belegt, unserer besonderen Aufmerksamkeit. Weitere Kinderrechte sind bis heute ebenso nicht verwirklicht. Kinderarmut ist nicht nur ein globales Problem, sondern auch in Sachsen aktuell. Dass jedes sechste Kind in relativer Armut lebt und das Recht auf gleiche Bildungschancen nicht verwirklicht wird, ist nicht akzeptabel.

Homann: “Leider wird am falschen Ende gespart“

„Die Einsparungen von knapp einer Million Euro im Bereich der Jugendhilfe sind ein falsches Zeichen. Auch vor dem Hintergrund zurückgehender Einnahmen ist es wichtig, die Investitionen in die Zukunft, also in Kinder- und Jugendhilfe sowie in Bildung unvermindert fortzusetzen. Hier wird leider am falschen Ende gespart“, erklärt Homann zu den gestrigen Entscheidungen des Jugendhilfeausschusses im Landkreis Mittelsachsen. „Mit der Streichung des flexiblen Jugendmanagements vergibt der Landkreis die Möglichkeit mit umfangreichen Fördermitteln vom Freistaat die Jugendarbeit im ländlichen Raum zu stärken. Es ist immer ärgerlich, wenn Fördermittel nicht abgerufen werden“, so der SPD-Politiker weiter.

Termine

Alle Termine öffnen.

07.12.2022, 09:00 Uhr - 16:00 Uhr Beirat LAP Lebensentwürfe

08.12.2022, 13:00 Uhr - 14:30 Uhr Gespräch Sächsischer Gartenbauverband

09.12.2022, 11:45 Uhr - 12:15 Uhr Übergabe Fördermittelbescheid Pferdebahnverein

09.12.2022, 18:00 Uhr - 20:30 Uhr Landesvorstandssitzung

13.12.2022, 13:30 Uhr - 17:00 Uhr Fraktionssitzung

Alle Termine