Henning Homann startet Sommertour

Der Döbelner Landtagsabgeordnete und Vorsitzende der SPD Mittelsachsen, ist ab kommenden Mittwoch, 12. August 2015, auf Sommertour in der Region Döbeln unterwegs. Wie jedes Jahr seit seinem Einzug in den Sächsischen Landtag 2009 bietet Homann an, bei Marktständen mit ihm ins Gespräch zu kommen und aktuelle politische Fragen sowie persönliche Anliegen zu diskutieren. „Ich freue mich auf politische Diskussionen und persönliche Gespräche mit den Bürgerinnen und Bürgern. Auch außerhalb des Wahlkampfs möchte ich unkompliziert und direkt vor Ort ansprechbar sein, um Impulse für die Landes- und Lokalpolitik mitzunehmen. Deshalb bin ich auch diesen Sommer wieder auf den Märkten der Region unterwegs,“ so Homann.

Ausführliche Gelegenheit zum Gespräch in lockerer Atmosphäre bietet auch dieses Jahr das Bürgerfrühstück von Henning Homann, welches am 16. August ab 10Uhr erstmals auf den Klosterwiesen stattfindet. Bei Musik, Buffet und Hüpfburg sind alle interessierten Bürgerinnen und Bürger eingeladen. “Das Bürgerfrühstück war in den letzten Jahren immer ein großer Erfolg. Auf den Klosterwiesen am Kinderspielplatz wird es sicher noch familienfreundlicher,“ erklärt Homann den Ortswechsel. 

Homann lobt Integrationsarbeit in Döbeln

„Unterstützung der Integrationarbeit durch das Land ist auf dem Weg“

Henning Homann, Döbelner Stadtrat und SPD-Landtagsabgeordneter, erklärt zur Ankündigung der Unterbringung von 50 neuen Flüchtlingen in Döbeln:

„In der Zusammenarbeit zwischen der Stadt Döbeln und dem Döbelner Willkommensbündnis ist die Aufnahme der bisherigen Flüchtlinge in Döbeln sehr gut gelaufen. Vor allem die ehrenamtlichen Helfer aus Döbelner Vereinen und der evangelischen Kirchgemeinde leisten tolle Arbeit. Gerade vor der Herausforderung weitere 50 Flüchtlinge in Döbeln aufzunehmen, muss die Integrationsarbeit in Zukunft stärker vom Land unterstützt werden. Das Integrationsministerium hat deshalb eine Richtlinie verabschiedet, die die Integrationsarbeit vor Ort stärker unterstützen soll“, lobt Henning Homann die Arbeit des Döbelner Willkommensbündnisses und verspricht weitere Unterstützung.

Auf Einladung des Döbelner SPD-Politikers wird deshalb Integrationsministerin Petra Köpping (SPD) die Döbelner Region am 14. August besuchen und mit den Engagierten vor Ort besprechen, wie das Land deren Integrationsarbeit konkret unterstützen kann. Homann habe dazu alle Bürgermeister und Willkommensinitiativen in Mittelsachsen angeschrieben.

Mehr Geld für Kultur in Mittelsachsen

Mit der Verabschiedung des Doppelhaushaltes sind die Kulturraummittel für Sachsen um jährlich 5 Millionen Euro auf nun rund 87 Millionen Euro angehoben worden. Das kommt auch dem Kulturraum Erzgebirge-Mittelsachsen zugute:  Im Vergleich zu 2014 gibt es eine um rund 436.000 Euro höhere Zuweisung vom Land. Das bedeutet konkret, dass der Kulturraum in diesem Jahr  10.863.093 Euro erhält. Zusätzlich erhält der Kulturraum weitere Mittel für Investitionen.

Dazu der Döbelner Landtagsabgeordnete und Vorsitzende der SPD-Mittelsachsen Henning Homann am Dienstag: „Die SPD hat sich in den Koalitionsverhandlungen dafür stark gemacht, dass es für die Kultur mehr Geld gibt. Gerade im ländlichen Raum bedeutet Kultur Lebensqualität. Mir ist wichtig, dass Einrichtungen wie das Mittelsächsische Theater, Veranstaltungen wie der Kultursommer, aber auch die soziokulturellen Projekte in Zukunft für Mittelsachsen erhalten bleiben. Die Erhöhung der Gelder ist ein erster wichtiger Schritt. Weitere müssen folgen. Das Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst wird in den kommenden Monaten das Kulturraumgesetz evaluieren. Unser Ziel ist es, die Förderung weiter zu verbessern“, erklärt Henning Homann.

Henning Homann erfüllt Versprechen

Spende an Nachwuchskicker des Roßweiner SV

Am Sonntag, 1. Februar 2015, erfüllt der Döbelner Landtagsabgeordnete Henning Homann (SPD) sein Versprechen gegenüber des Roßweiner SV. Beim Hallenturnier der Nachwuchsfußballer in der Grundschule am Weinberg übergibt er 14.00 Uhr eine Spende.

Homann wurde während des Landtagswahlkampfes im vergangenen Sommer vom RSV zur sogenannten „Icebucket-Challenge“ herausgefordert. Durch diese Aktion in den sozialen Netzwerken sollten Spenden für die Erforschung der seltenen Nervenkrankheit ALS gesammelt werden. Da Homann bereits an eine ALS-Hilfsorganisation gespendet hatte, versprach er stattdessen einen seiner „Daheeme-Beutel“ zu versteigern und den Erlös zu Gunsten der Jugendabteilung des RSV zu verdoppeln. Die Auktion brachte 100,50 Euro ein. Damit dürfen sich die Nachwuchskicker über insgesamt 201 Euro freuen.

Henning Homann mit 95 Prozent als SPD-Vorsitzender wiedergewählt

SPD Mittelsachsen bestätigt Führungspitze 
 

Der Döbelner Landtagsabgeordnete Henning Homann wurde am Wochenende auf einem SPD Kreisparteitag in Burgstädt als Vorsitzender der SPD Mittelsachsen wiedergewählt. Er erhielt 95,5 Prozent der Stimmen und konnte damit sein Ergebnis verbessern. 2012 erhielt er 87 Prozent.

Homann: „Die SPD Mittelsachsen ist gut aufgestellt. Wir sind auf allen politischen Ebenen vertreten und bringen Mittelsachsen und den Freistaat voran.“ Als Beispiel für die Erfolge der mittelsächsischen Sozialdemokraten nannte Homann das kostengünstige Schüler- und Azubiticket, das 2016 sachsenweit eingeführt werden soll. „Wir haben durch unsere Initiative in Mittelsachsen die Schülerbeförderung landesweit zum Thema gemacht. Jetzt ist der Erfolg im Koalitionsvertrag verankert,“ betont Homann. Ein wichtiger Grund hierfür sei auch, dass die SPD mit vielen Partnern wie dem Kreiselternrat oder den Gewerkschaften auf Augenhöhe zusammenarbeite. Diese bürgernahe Arbeitsweise gelte es weiter zu intensivieren.

Homann: "SPD will Kulturräume wieder stärken"

Die Freie Presse berichtete am am 5. August 2014 in ihrer Ausgabe über die Pläne der Parteien im Bereich der Kulturpolitik. Hier finden Sie den Artikel: Auf dem Prüfstand: Kulturraumförderung. Zum Nachlesen finden Sie hier die komplette Antwort des Döbelner SPD-Landtagsabgeordeneten Henning Homann:

"Eine vielfältige Kulturlandschaft ist Lebensqualität und wichtiger Standortfaktor. Die Arbeit die Kulturräume hat sich in den letzten 20 Jahren bewährt. Während der CDU/SPD-Koalition in Sachsen haben wir deshalb die Förderung erhöht und das Kulturraumgesetz entfristet. Die Entwicklung unter der aktuellen schwarzgelben Regierungskoalition sehen wir dagegen mit großer Sorge, da trotz Steuermehreinnahmen bei wichtigen Investitionen gekürzt wurde. So auch knapp 13,8 Millionen Euro bei den Kulturräumen. 

Homann und Boldt unterstützen Striegistal-Radweg

Die SPD-Kandidaten für die Wahlkreise Döbeln und Mittweida, Henning Homann und Markus Thomas Boldt, unterstützen die Bürgerinitiative Pro Striegistal-Radweg in ihrem Anliegen, eine positive Entscheidung für den Bau des Radwegs zwischen Hainichen und Roßwein herbei zu führen.

Henning Homann, Döbelner Landtagsabgeordneter und Vorsitzender der SPD Mittelsachsen, erklärt dazu: „Der Striegistal-Radweg ist für die Menschen in Hainichen und Roßwein eine echte Herzensangelegenheit. Die über 6.700 Unterzeichner der Unterschriftenaktion vor 3 Jahren und die nicht abreißende Unterstützung sind ein beeindruckendes Signal. Ich stehe weiter hinter dem Projekt und unterstütze alle zielführenden Initiativen zum Bau des Striegistalradwegs.“

Ausbau der Schulsozialarbeit in Mittelsachsen gefordert

Die SPD-Kreisräte Dr. Simone Raatz (MdB) und Henning Homann (MdL) stellten Anfang November an die Landkreisverwaltung mehrere Fragen zur Schulsozialarbeit im Landkreis Mittelsachsen. Nach Auskunft des Landratsamtes wird Schulsozialarbeit / Kompetenzentwicklung derzeit nur an 19 von 28 Oberschulen, sieben Schulen zur Lernförderung, zwei Schulen für Erziehungshilfe, einem von fünf Gymnasien, einem von drei Berufsschulzentren sowie einer Berufsschule und berufsbildender Förderschule angeboten.

Schulvielfalt bleibt erhalten - Klatsche für schwarz-gelbe Staatsregierung

Homann begrüßt das Grundsatzurteil zur Finanzierung freier Schulen

Henning Homann, Döbelner Landtagsabgeordneter und Vorsitzender der SPD Mittelsachsen begrüßt das Urteil des Sächsischen Verfassungsgerichtshofs zur Normenkontrollklage gegen die schlechte Finanzierung für Schulen in freier Trägerschaft. CDU und FDP hatten 2010 in die Finanzierung und die Gründungsfreiheit der freien Schulen verfassungswidrig eingegriffen. Homann hatte sich persönlich an der Normenkontrollklage beteiligt.

Homann dazu: „Ein qualitativ gutes und wohnortnahes staatliches Schulsytem hat für mich klare Priorität, aber Schulen in freier Trägerschaft sind eine wichtige Ergänzung. Es ist für mich von elementarer Bedeutung, dass der Besuch einer freien Schule grundsätzlich für alle Kinder möglich ist und keine Eliteschulen entstehen. Deshalb darf das Schulgeld keine Hürde darstellen und der Staat muss eine ausreichende Finanzierung Freier Schulen sicherstellen. An diesem Grundsatz wollten sich CDU und FDP vergreifen, dass konnte ich nicht zulassen.

Niedriger Landeszuschuss Ursache für hohe Elternbeiträge bei der Schülerbeförderung.

Homann: Staatsregierung hängt Schüler im ländlichen Raum ab

„Die Elternbeitäge für die Schülerbeförderung in Mittelsachsen sind entschieden zu hoch. Das ist die indirekte Konsequenz aus der verfehlten sächsischen Schulschließungspolitik. Eltern, Schülerinnen und Schüler leiden darunter und protestieren zu Recht.“ erklärt der SPD-Kreischef Henning Homann und fordert eine erneute Debatte um die Kostenfreiheit für die Schülerbeförderung.

Ein Blick nach Sachsen zeigt tatsächlich, dass die aktuelle Situation höchst ungerecht ist. Wer z.B. in Mittelsachsen oder im Erzgebirge wohnt, muss für sein Kind im Jahr 145 Euro zahlen; wer im Vogtland wohnt, bekommt die Schülerbeförderung kostenfrei. Der Grundsatz der Chancengleichheit werde laut Homann mit der aktuellen Praxis massiv verletzt.