17.02.2018 in Landespolitik

Investitionspaket soll Feuerwehren stärken

 

“Unser Plan für Sachsen” – Was bedeutet er für Mittelsachsen - Teil 2


Homann: „Jahrzehnte langes Engagement anerkennen, Feuerwehrführerschein fördern.“

Mit einem Millionenpaket will die Regierungskoalition in Sachsen die kommunale Feuerwehren mehr unterstützen. „Wir brauchen eine neue, bessere Zusammenarbeit zwischen Land, Kommunen und den engagierten Bürgerinnen und Bürgern vor Ort. Wichtig sind dabei die Feuerwehren vor Ort, denn hier wird neben der eigentlichen Feuerwehrarbeit auch gesellschaftlicher Zusammenhalt gestärkt“, erklärt der SPD-Kreisvorsitzende und Döbelner Landtagsabgeordnete Henning Homann. Die sächsische Regierungskoalition plane deshalb in den kommenden fünf Jahren ein umfangreiches Feuerwehrpaket über insgesamt 200 Millionen Euro, das auch Forderungen des Kreisfeuerwehrverbandes in Mittelsachsen aufgreife.

15.02.2018 in Landespolitik

Mehr finanzielle Spielräume statt Gebietsreformen

 

“Unser Plan für Sachsen” – Was bedeutet er für Mittelsachsen - Teil 1


Homann: „Neuer Koalitionsplan bringt 3,7 Mio für mittelsächsische Kommunen zur freien Verfügung“

Auf dem Neujahrsempfang der SPD-Mittelsachsen hatte der SPD-Chef und Döbelner Landtagsabgeordnete Henning Homann für ein neues Vertrauensverhältnis zwischen der Landesregierung und der kommunalen Ebene geworben. Jetzt wird er konkreter.

„Neues Vertrauen entsteht durch Kontinuität und Verlässlichkeit. Statt das Land mit zum Teil sinnlosen und teuren Struktur- und Verwaltungsreformen zu überziehen, setzen wir auf die bestehenden Gebietsstrukturen. Ich freue mich, dass wir das als Koalition fest vereinbaren konnten“, erklärt Henning Homann, Vorsitzender der SPD Mittelsachsen, der auch stellvertretender Vorsitzender der SPD-Fraktion im Sächsischen Landtag ist. Die interkommunale Zusammenarbeit wie Verwaltungsgemeinschaften sollen zukünftig hingegen besser unterstützt. 

Die Stärkung der Kommunen sei ein zentrales Anliegen des Programms „Unser Plan für Sachsen“, auf das sich die sächsische Regierungskoalition aus CDU und SPD geeinigt hat. „Wir ziehen Konsequenzen aus einer wachsenden Entfremdung zwischen Bürgern und Politik. Es wird zurecht erwartet, dass der Staat für alle Menschen funktioniert. Viele der großen und kleinen Ungerechtigkeiten können am besten vor Ort angegangen werden“, erklärt Homann den Hintergrund der Initiative.

14.02.2018 in Landespolitik

TANDEM kann starten - Mittelsachsen erhält Förderbescheid des Freistaates

 

Homann: „Aktive Arbeitsmarktpolitik soll Armutskreislauf durchbrechen“

In Mittelsachsen fördert der Freistaat Sachsen künftig den Wiedereinstieg von arbeitssuchenden Familien und Alleinerziehenden mit Kindern in den Arbeitsmarkt. Für die Umsetzung des Projekts TANDEM in den Regionen Freiberg und Mittweida erhält das Christliche Jugendwerkdorf Deutschland (cjd) aus Freiberg in den kommenden drei Jahren 500.000 Euro. Bei der Förderung handelt es sich um Mittel aus dem Europäischen Sozialfonds (ESF). 

„Auch in Mittelsachsen gibt es Familien, in denen die Arbeitslosigkeit bereits einmal ‚vererbt‘ wurde. Dieser Armutskreislauf kann und muss durchbrochen werden. Tandem kann helfen, wenn die Betroffenen das möchten. Deshalb wollen wir mit dem Programm jetzt die Kräfte bündeln, damit auch Langzeitarbeitslose und ihre Kinder eine zweite oder auch dritte Chance bekommen. Wir brauchen jede und jeden“, erklärt Henning Homann zum Projekt TANDEM. Elternpaaren und Alleinerziehenden, die mit ihren Kindern in einer Bedarfsgemeinschaft leben, soll mit TANDEM gezielt und aus einer Hand unter die Arme gegriffen werden – angefangen bei der Jobsuche der Eltern bis hin zur Betreuung, Erziehung und Bildung der Kinder. Dazu arbeiten auch das Jobcenter und Jugendamt enger zusammen.

27.12.2017 in Landespolitik

Homann: Sachsen braucht Ausbildungsgarantie

 

Henning Homann, stellvertretender Vorsitzender und Sprecher für Arbeitsmarkt- sowie Jugendpolitik der SPD-Fraktion im Sächsischen Landtag, zum jüngsten „Ländermonitor berufliche Bildung“ der Bertelsmann-Stiftung:

„Der jüngste Ländervergleich zur beruflichen Bildung belegt bedauerlicherweise, dass sich die Chancen für sächsische Schüler mit Hauptschulabschluss in den vergangenen Jahren deutlich verschlechtert haben“, so Henning Homann. „Schafften 2007 noch 75 Prozent der Hauptschulabsolventen auf Anhieb den Sprung in die Ausbildung, waren es 2016 nur noch 55 Prozent.“

„Wir dürfen aber nicht zulassen, dass junge Menschen abgehängt werden. Deshalb benötigen wir in Sachsen eine Ausbildungsgarantie für jeden Jugendlichen. Das ist Ausdruck von Gerechtigkeit, aber auch von wirtschaftlicher Vernunft. Hier stehen Wirtschaft und Politik gemeinsam in der Verantwortung“, so Homann.

13.12.2017 in Landespolitik

Homann: Siemens-Standorte erhalten

 

 

28.03.2017 in Landespolitik

SPD-Landtagsfraktion/Homann: Islamistische Radikalisierung verhindern

 

Henning Homann, stellvertretender Vorsitzender und Sprecher für demokratische Kultur der SPD-Fraktion im Sächsischen Landtag,  zur am Dienstag vorgestellten Koordinierungs- und Beratungsstelle Radikalisierungsprävention (KORA)

+++ Schwerpunkte Prävention, Aufklärung, Dialog +++ Konsequentes Vorgehen gegen radikale Islamisten +++

„Der Ansatz von KORA ist vielschichtig und deswegen so wichtig. Der Schwerpunkt liegt ganz klar auf Prävention, Aufklärung und Dialog. So soll islamistische Radikalisierung von vornherein verhindert werden“, so Henning Homann.

„Es ist ein wichtiges Zeichen an die Community, dass sich muslimische Organisationen selbst an dieser wichtigen Arbeit beteiligen. Wir wollen Probleme von islamistischer Radikalisierung gemeinsam angehen und damit auch die große Mehrheit der friedlichen Muslime in Deutschland vor den wenigen, aber gefährlichen Scharfmachern schützen.“

Damit ist die klare Ansage verbunden: Wir gehen mit der nötigen Konsequenz gegen radikale Islamisten vor. Das bedeutet hartes Durchgreifen der Polizei im Fall von Straftaten, aber auch aktive Präventionsarbeit, um ihnen schon vor der Rekrutierung das Wasser abzugraben“, so Homann abschließend.

14.12.2016 in Landespolitik

Homann: "Ein sozialer Staat kümmert sich"

 

Rede von Henning Homann, stellvertretender Vorsitzender der SPD-Fraktion im Sächsischen Landtag und Sprecher für Kinder und Jugendpolitik sowie demokratische Kultur, zum Haushalt des Ministeriums für Soziales und Verbraucherschutz für die Jahre 2017/18, am 14. Dezember im Landtag:

Sehr geehrte Frau Präsidentin, sehr geehrte Damen und Herren,

„Wenn Menschen Hilfe brauchen, dann müssen sie diese bekommen. Ein sozialer Staat kümmert sich. Und Menschen, die anderen Menschen helfen, verdienen dabei all unsere Unterstützung. Sie leisten eine wichtige Arbeit und bekommen doch oft nicht das, was sie wirklich verdienen. Sowohl an Gehalt als auch an Anerkennung. Wenn wir immer von der „Sozialen Arbeit“ reden – dann stecken da genau diese Menschen dahinter: Diejenigen, die Drogensüchtigen aus einem Teufelskreis helfen; die mit viel Kraft Menschen pflegen; die eine Stütze sind, wenn werdende Mütter Sorgen haben.

Es sind die Menschen, die für andere da sind und das Beruf und Berufung nennen. Hier geht es nicht um wirtschaftlichen Mehrwert, sondern um gesellschaftlichen Zusammenhalt. In einer Gesellschaft, die gerne „Erfolg“ darüber definiert, wie viel Profit man für sein Unternehmen macht, hat die Soziale Arbeit nicht den Stellenwert, den sie verdienen. Das wollen wir ändern.

21.11.2016 in Landespolitik

Homann: Neue Strategie im Kampf gegen Rechts

 

+++ Programme unter einem Dach sollen Wirkung erhöhen +++

Henning Homann, stellvertretender Vorsitzender der SPD-Fraktion im Sächsischen Landtag und Sprecher für demokratische Kultur, zur Zukunft der Förderprogramme für Demokratie:

„Der Kampf gegen Rassismus, Antisemitismus und Demokratiefeindlichkeit in Sachsen wird verstärkt. Dazu werden künftig das vom Bund geförderte Demokratiezentrum sowie das Landesprogramm Weltoffenes Sachsen bei Staatsministerin Petra Köpping unter einem Dach gebündelt. So wird eine bessere Abstimmung von Maßnahmen möglich. Davon versprechen wir uns eine deutliche höhere  Durchschlagskraft der Programme", erklärt Henning Homann am Montag.

Auf die Verschiebung der Zuständigkeit für das Demokratiezentrum haben sich die Koalitionsfraktionen im Zuge der Haushaltsverhandlungen geeinigt. Davon ausgenommen sind lediglich zwei kleinere Programmbausteine, die im Innenministerium bleiben, um eine Doppelzuständigkeit zu verhindern. Homann: „Mit der Bündelung wird ein zentrales SPD-Projekt aus dem Koalitionsvertrag umgesetzt.“

16.11.2016 in Landespolitik

Homann „Politik gut erklären und offen diskutieren.“

 

Abgeordneter lädt zum ersten Bericht aus Dresden.

„Ich möchte Politik gut erklären und offen diskutieren“, erläutert Henning Homann das Ziel seiner Veranstaltung „Bericht aus Dresden“.  Am Montag, 21. November 2016, 18:00Uhr lädt der Döbelner Landtagsabgeordnete Henning Homann interessierte Bürgerinnen und Bürger in sein Bürgerbüro auf dem Döbelner Niedermarkt (Breite Straße 5)  ein, um über die aktuellen Themen der Landespolitik zu sprechen. Im Mittelpunkt steht der Haushaltsentwurf für 2017/2018 und dessen Auswirkungen auf die Region Döbeln, das von der Koalition beschlossene Lehrerpaket und der Al-Bakr-Skandal.  Zuvor findet zwischen 16 und 18Uhr die siebte Bürgersprechstunde im Jahr 2016 statt.

10.11.2016 in Landespolitik

Homann: Jugendberufsagentur heißt „Wir kümmern uns“

 

Henning Homann, stellvertretender Vorsitzender und Sprecher für Arbeitsmarktpolitik der SPD-Fraktion im Sächsischen Landtag, zum Koalitionsantrag Jugendberufsagenturen (Drucksache 6/3981)

„Vielen sächsischen Jugendlichen gelingt der Übergang von der Schule in den Beruf ohne große Mühe. Aber eben nicht allen. Und das hat verschiedenste Gründe. Über diese wollen wir nicht länger philosophieren, wir wollen etwas verbessern. Alle jungen Menschen in Sachsen werden gebraucht“, so Henning Homann.  „Wir wollen nicht länger hinnehmen, dass junge Frauen und Männer den Sprung in Ausbildung und existenzsichernde Beschäftigung nicht gelingt. Deshalb setzen wir auf die Jugendberufsagenturen. Hier sollen zukünftig Beratungsangebote für Jugendliche gebündelt werden.“

„Dabei ist uns jede und jeder Einzelne wichtig. Ganz unabhängig von schulischen Leistungen oder Herkunft. Genau hinsehen und handeln – das ist der Ansatz der Jugendberufsagentur: Wir wollen Jugendliche nach dem Ende ihrer Schullaufbahn begleiten, bis sie eine konkrete Berufsperspektive haben. Diejenigen, die noch nichts gefunden haben, werden dann so lange unterstützt und begleitet, wenn nötig auch angeschoben, bis es mit einer Berufsausbildung geklappt hat.“

Termine

Alle Termine öffnen.

15.08.2022 - 26.08.2022 Sommertour in meinem Wahlkreis

17.08.2022, 09:30 Uhr - 11:00 Uhr Besuch ZEFAS

17.08.2022, 12:00 Uhr - 13:30 Uhr Besuch MSE Mittelsächsische Bürgerenergiegenossenschaft eG

18.08.2022, 11:00 Uhr - 13:30 Uhr Austausch mit BM Carsten Graf

21.08.2022, 10:00 Uhr - 14:00 Uhr Döbelner Bürgerfrühstück und Familienfest
Ich freue mich sehr darauf, endlich wieder mein traditionelles Döbelner Bürgerfrühstück und Familienfest zu ve …

Alle Termine